David McAllister zu Gast im Carpesol

Besuch beim Leuchtturmprojekt

Foto: Petra Ropers
Foto: Petra Ropers
Bei einem kleinen Empfang im Restaurant Osning des Carpesol trug sich David McAllister, Abgeordneter des Europaparlaments und ehemaliger Ministerpräsident von Niedersachsen, in das Goldene Buch der Gemeinde ein. Bereits zur Grundsteinlegung vor sieben Jahren hinterließ er in dem ehrwürdigen Buch seine Unterschrift.

Beim Kreisparteitag der CDU Osnabrück-Land zum Schwerpunktthema Europa im Bad Rothenfelder Kurhaus sprach McAllister als Festredner am Mittwochabend über den „Brexit – eine historische Fehlentscheidung“. Zuvor nutzte er den Aufenthalt im Kurort zu einem kurzen Besuch in der Gesundheitstherme. „Als Ministerpräsident waren Sie mit der Landesregierung eine treibende Kraft für die Realisierung dieses Leuchtturmprojektes“, erinnerte Bürgermeister Klaus Rehkämper. Mehr aus Bad Rothenfelde

 
Carpesol „eine Erfolgsgeschichte“
6,6 Millionen Euro flossen seinerzeit vom Land in die Therme, die vor ein paar Tagen ihr fünfjähriges Bestehen feierte. „Nach anfänglichen Schwierigkeiten können wir heute sagen: Das Carpesol ist eine Erfolgsgeschichte“, betonte Rehkämper. „Das Geld ist hier gut angelegt“, befand auch McAllister im Beisein des Carpesol-Geschäftsführers Helmut de Witt sowie zahlreicher Vertreter von CDU-Orts- und Kreisverband, unter ihnen der Ortsverbandsvorsitzende Peter Heuer und die Fraktionsvorsitzende Claudia Klotzbach.
 
Mit ihnen folgten auch der Bundestagsabgeordnete André Berghegger, der Landtagsabgeordnete Martin Bäumer sowie der Landtagsabgeordnete und CDU-Kreisvorsitzende Christian Calderone der Einladung ins Carpesol. „Wir haben versucht, Gutes zu bewirken“, berichtete McAllister aus seiner Regierungszeit als Ministerpräsident. „Und wir haben uns ganz bewusst dafür entschieden, kräftig in den Westen des Landes zu investieren, weil wir den Eindruck hatten, dass es hier Nachholbedarf gibt.“

Sein Rat an Politik und Verwaltung in Bad Rothenfelde: „Wenn es neue, große Projekte in der Region gibt, dann werden Sie aktiv.!“

Nach oben